Herzlich willkommen / Welcome

Kigo-Abschluss – Klausenhöhlen

Auf den Spuren von Elia – Kigoabschluss am 22.07.2018

An einem verregneten Sonntagmorgen im Juli trafen sich ca. 50 Kinder und Erwachsene an einem Parkplatz am Main-Donau-Kanal in der Nähe von Essing. Von dort aus begann ein ca. 20-minütiger Fußmarsch zu den Klausenhöhlen. Schon auf dem Weg erfuhren wir an zwei Stationen, wer Elia war und was er mit König Ahab und den Baalspriestern erlebt hat (zum Nachlesen: 1. Könige 18 & 1. Könige 19).

Bei den Höhlen angekommen, kletterten wir durch eine schmale Öffnung in den geräumigen Innenraum. Zum Glück hatten die meisten einen Helm auf, denn an manchen Stellen bestand große Kopfstoßgefahr.

Nach ein paar Liedern nahm Simeon uns mit in die Höhle, in der Elia sich nach seiner Flucht vor Ahab aufhielt. Um die Geschichte weitererzählen zu können, brauchte er aber noch ein paar Materialien, die in der Höhle versteckt waren. Also machten wir uns auf, sechs Kinder durften sogar mit Klettergurt und Stirnlampe ausgestattet, in den ca. 200 Meter langen Höhlenabschnitt gehen, der dunkel, rutschig und eng war. Dennoch waren sie erfolgreich und brachten die fünfte Kiste zutage.

Mithilfe eines Rätsels wurde die Bibelstelle nach und nach vorgelesen und dazu passende Symbole aus den Kisten geholt.

  • Ist Gott Elia im Sturm (Ventilator) begegnet? Nein!
  • War Gott im Erdbeben (Steine)? Nein!
  • War er im mächtigen Feuer (Lagerfeuer)? Nein!

Gott ist Elia im leisen Säuseln (Zweig) begegnet. So ist es auch bei uns. Gott vollbringt große Wunder, aber ganz oft begegnet er uns in den kleinen, unauffälligen Dingen. Und die bemerkt man vielleicht nur, wenn man ganz still wird und sich Zeit nimmt, auf Gottes Stimme zu hören.

Damit wir diese kleinen Begegnungen mit Gott nicht vergessen, bekam jedes Kind ein kleines Notizbuch, in das es seine Erlebnisse mit Gott eintragen kann. Ich bin gespannt, was am Ende des Jahres da so alles drinstehen wird!!

Das geplante Picknick am Agathasee wurde aufgrund des andauernden Regens an einen Picknickplatz in der Nähe verlegt, der durch die Bäume etwas geschützt war. Auf dem Weg dorthin überquerten wir die Tatzelwurmbrücke, die zweitlängste Holzbrücke Europas.

Dank des reichen Buffet mit Haupt- und Nachspeise wurden alle satt. Auch für Kaffee war gesorgt. Danke an alle, die etwas mitgebracht haben!! Satt und zufrieden machten sich dann alle langsam wieder auf den Heimweg.

Vielen Dank an Schürers, Mike und das ganze Kigo-Team für die Organisation. Und ein herzliches Dankeschön dafür, dass unsere Kinder jeden Sonntag etwas von Gott lernen dürfen, weil ihr alle euch mit euren Gaben und eurer Zeit einbringt.

Hier noch ein paar Zitate:

Lilly:

Die Wanderung auf den Berg war cool. Das mit den Fackeln auch.

Bastian:

Emi und ich fanden den Ausflug super und hatten viel Spaß. Die Wanderung war vom Weg gerade richtig, die Höhle war richtig aufregend. Emi und mir hat es ganz toll gefallen und würden uns über mehr Ausflüge mit dem Kigo freuen!

Almut:

Kigo in der Klausenhöhle, das war bei strömendem Regen wie ein Zufluchtsort. Ein erlebnisreicher Kigo in dem ich, wie Elia in der Höhle, Zuflucht suchte und fand … bei Gott.